IGOU e.V.

Die IGOU ist ein Zusammenschluss von Züchtern und Haltern von Ouessantschafen. Ziel der Gemeinschaft ist die Förderung der Zucht des Ouessantschafes sowie die Erhaltung des genetischen Potentials der Rasse. Der Verein wurde im Jahr 2006 gegründet und veranstaltet seit dem jedes Jahr ein Treffen, um Schafe auszustellen. Auf diesen Treffen, die meist im Herbst stattfinden, wird sich mit Gleichgesinnten ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft und die Themen diskutiert, die sich rund um die Rasse Ouessant drehen. Die Mitglieder kommen aus ganz Deutschland und teilweise aus dem benachbartem Ausland, um an diesem Treffen teilzunehmen.

Neben diesem jährlichen Treffen organisiert die Interessengemeinschaft Schulungen und Weiterbildungen für die Mitglieder und steht bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Import von Tieren aus dem Herkunftsland Frankreich unterstützt. Im Jahr 2010 konnten drei Böcke importiert werden, deren Linien bis zu diesem Zeitpunkt in Deutschland nicht vertreten waren.

Es hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich der Zucht von rein betronischen Tieren verschrieben hat. Hier wird eine Erhaltungszucht betrieben, die die vorhandenen Linien sichern und selbstverständlich nach Möglichkeit vergrößern soll. Der Genpool der in Deutschland vorhandenen Tiere ist relativ klein, so dass die Arbeitsgemeinschaft eng mit den französichen Züchtern zusammen arbeitet. Mithilfe beim Ausbau dieser rein bretonischen Linien ist jederzeit willkommen.

Darüber hinaus hilft die Interessengemeinschaft bei der Vermittlung von Zuchttieren und der Förderung der Rasse innerhalb der verschiedenen Schafzuchtverbände. Ein weiteres Aufgabenfeld der IGOU ist die Öffentlichkeitsarbeit. Hier sollen die Eigenschaften dieser Schafe Interessenten zugänglich gemacht werden um die Bekanntheit zu steigern.

Durch die IGOU wurde eine einheitliche Rassebeschreibung verfasst, nach deren Gesichtspunkten die einzelnen Zuchttiere beurteilt werden.

Wer jetzt Interesse an einer Mitgliedschaft hat, der findet auf der Webseite der IGOU weiterführende Informationen.