Herdbucheintragung 2016

img_7894

Herdbucheintragung 2016

Auch in diesem Herbst stand die Eintragung ins Herdbuch wieder bevor. Wurden die Schafe im letzten Jahr erst Ende November bewertet, kam in diesem Jahr bereits im September jemand vom Schafzuchtverband. Da der Termin in diesem Jahr recht spontan stattfand, war eine große Vorbereitungszeit in diesem Jahr nicht nötig bzw. auch gar nicht möglich.

Neben der Eintragung der diesjährigen Lämmer stand auch die Bewertung von Constantin und Neo an. Darüber hinaus wollte ich einige Muttertiere (Jay, Havanna etc.) ins Vorbuch aufnehmen lassen. Da Doro im nächsten Jahr zu einer Bekannten umzieht, habe ich sie nicht eintragen lassen.

Auch in diesem Jahr wurde jedes Schaf genau begutachtet, die Wolle und die Zähne überprüft und der Gang sowie das gesamte Erscheinungsbild begutachtet. Die Mitarbeiterin vom Schafzuchtverband hat sich viel Zeit genommen, ihre Entscheidung erklärt und damit verständlich gemacht. Nachvollziehbar nicht immer, aber Geschmäcker sind bekanntlich immer unterschiedlich.

Als erstes mussten die Lämmer die Prozedur über sich ergehen lassen. In diesem Jahr hat Milka als bestes mit den Noten 8/8/7 abgeschnitten. Für mein Empfinden ist sie bereits etwas groß und ihr Kopf ist eher länglich, was für mich kein Zuchtziel ist. Ich bin gespannt, wie sie sich noch weiter entwickeln wird. Eve, meine persönliche Favoritin, hat mit 7/8/7 ebenfalls nicht schlecht abgeschnitten. Lotta hat leider keine schöne Wolle (Dreadlooks) und hinten leichte x-Beine, daher kam sie über eine Benotung von 6/7/6 nicht hinaus. Liv ist vom gesamten Erscheinungsbild das harmonischte Lamm, leider ist sie eher zierlich gebaut (scheint sie von ihrer Mutter geerbt zu haben) und hat im Nacken leicht offene Wolle, daher wurde sie mit 7/6/8 bewertet. Mir persönlich gefällt sie sehr gut und ich werde sie langfristig im Bestand behalten. Von Balea habe ich mir mehr versprochen. Bei ihr gefiel die Wolle nicht (obwohl sie die gleiche Wolle hat wie ihre Mutter, die mit 8 bewertet worden ist), dafür war die Bemuskelung gut. Insgesamt gab es eine 6/8/7. Auch wenn ich mit den Bewertungen nicht 100% zufrieden bin, muss man doch positiv hervorheben, dass alle Schafe sehr gute Zähne habe und bis auf Lottas leichte x-Beine alle ein schönes harmonisches Gebäude. Ich denke dies sind Dinge, auf denen man weiter aufbauen kann.

Anschließend wurden die Muttertiere ins Vorbuch eingetragen. Hier hat Gardena (Vollschwester von Blanca) in diesem Jahr das Rennen gemacht, auch wenn sie ein Jahr zu alt geschätzt wurde. Mit 7/8/8 wurde sie ins Vorbuch eingetragen. Bei Jay war leider die Wolle gar nicht gut und die Beine ein wenig zu lang, daher blieb in diesem Fall nur eine Bewertung von 7/7/6. Katinka konnte eine Benotung von 6/8/7 mit nach Hause nehmen und bekam damit die gleiche Bewertung wie Momo.

Zum Schluss stand noch die Bewertung von Neo und Constantin an. Eigentlich bin ich kein Fan davon, Lammböcke bereits mit 5 Monaten bewerten zu lassen, aber da ich Neo in diesem Jahr schon einsetzen möchte, blieb mir in diesem Fall nichts anderes übrig. Prizipiell bin ich auch von einer recht guten Bewertung ausgegangen, da er mir insgesamt sehr gut gefällt. Leider wurde ich eines besseren belehrt. Gegen Constantin und Jupp, die beide sehr maskulin wirken, hatte er einfach keine Chance und kam nicht richtig zur Geltung. Der einzige richtige Kritikpunkt war, dass seine Hörner eine eher weite Tendenz haben (drehen aktuell aber ein). An der Stellung der Beine sowie den Zähnen gab es nichts auszusetzen (wichtig für mich, da beide Elternteile keine optimalen Zähne haben), allerdings wirkte er der Mitarbeiterin deutlich zu feminin, so dass es in der Äußeren Erscheinung nur eine 6  gab. Die Wolle bei ihm ist einheitlich, aber noch etwas offen (Lammwolle) daher gab es auch hier nur die Note 6. Das die Bemuskelung mit einer 7 nicht ganz so schlecht war hat mich in diesem Moment nur wenig getröstet. Ich bin trotzdem überzeugt von dem kleinen Kerl und freue mich sehr auf seine Lämmer. Constantin hat sich im Sommer enorm entwickelt und steht aktuell sehr gut dar. Die breite Brust mit der tiefschwarzen Krawatte und der sehr männliche Ramskopf tun ihr übriges. Leider hat er für meinen Geschmack etwas zu enge Hörner (darüber ist in der Bewertung kein Wort verloren worden) und sein Gesicht hellt stark auf, was zuchttechnisch nicht unbedingt erwünscht ist (auch hier keine Bemerkung). Da er aber im Gesamtpaket sehr kompakt und männlich wirkt (und gute Zähne hat) gab es insgesamt eine 7/8/8. Noch ist die Körung nicht eingetragen, da die Gesundheitsergebnisse noch ausstehen.

Insgesamt war es aber wieder ein sehr lehrreicher Nachmittag, bei dem ich viele neue Informationen bekommen habe und gleichzeitig weiß, worauf ich in Zukunft noch besser achten muss.