Lammzeit 2017

Lammzeit 2017

Es ist wieder soweit, langsam aber sicher kommt die diesjährige Lammzeit mit großen Schritten immer näher. Für mich sind diese wenigen Wochen immer die schönste, aber auch gleichzeitig die anstrendendste Zeit im Jahr. Auf der einen Seite freut man sich auf die kleinen Lämmer, aber auf der anderen Seite macht man sich permanent Gedanken, ob alles gut geht und ob man noch irgendetwas verändern oder gar verbessern kann.

Auch meine Lammbox ist in diesem Jahr deutlich besser ausgestattet als im Vorjahr. Einige Dinge haben wir neu angeschafft, immer in der Hoffnung, dass wir sie nicht brauchen werden, aber man weiß ja nie. Nach dem im Vorjahr eine kleine Liebesperlenflasche als Behälter für Lottas Milch herhalten musste, habe ich in diesem Jahr eine Lammflasche mit kleinem Sauger gefunden. Den genauen Inhalt meiner Lammbox werde ich allerdings in einem eigenen Blogeintrag noch genauer vorstellen.

Am 18.02.2017 mussten alle Damen zur ersten Kontrolle antreten. Ursprünglich war Klauenpflege angesagt, aber die Chance, einen Blick auf die Euter zu erhaschen habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen. Ganz in Ruhe hat eine nach der anderen die Klauen geschnitten bekommen und ich habe mir Notizen gemacht, wer wie gute Klauen hat und ob Auffälligkeiten bestehen und ob man schon Euter sieht oder nicht. Nur für mich als Dokumentation habe ich bei den Tieren, wo schon der Euteransatz zu sehen war, Fotos gemacht. Leider kommt die genaue Größe auf den Bildern immer nur schwer rüber.

Die Auen, die vor 2016 geboren wurden haben, bis auf Momo, Linda und Josefinchen bereits alle einen kleinen Euteransatz. Besonders bei Josefinchen hoffe ich, dass sie in diesem Jahr ein Lamm bekommt, nachdem sie im letzten Jahr bereits leer geblieben ist. Leider kann man bei ihr so gar nichts erahnen. Momo und Linda haben beide bereits Bauch bekommen, so dass ich mir bei den beiden eigentlich keine Sorgen mache. Es bleibt aber weiter spannend und die Zeit bis das erste Lamm da ist wird vermutlich wieder sehr lang werden.

Da Corentin bei Abholung nicht ganz fit war, er war sehr dünn und wirkte schlapp, habe ich ihn und Kiron mit zu den Damen gestellt anstatt, wie eigentlich geplant, die beiden in die Bockgruppe zu integrieren. Ich hatte allerdings große Bedenken, dass Corentin vom Rest einfach platt gemacht wird. Die Zeit sich ein bisschen zu erholen und wieder richtig fit zu werden wollte ich ihm gönnen. Tja und aus dieser Not heraus, könnte ein kleines Sommerlämmchen entstehen. Beim Klauenschneiden hat Kiron ganz gekonnt mal eben Lotta gedeckt. Ich war so perplex, dass ich gar nicht daran gedacht habe die Kamera zu zücken. Offenbar hat sie vorher nicht aufgenommen. Ich bin sehr gespannt, ob aus dem Date ein kleines schwarzes Lamm entsteht. Wir werden es Mitte Juli sehen. Unverhofft kommt eben doch oft.

16.03.2017 – es geht los
Nonna hatte ein Einsehen und hat die diesjährige Lammzeit mit einem perlweißen Lammbock eingeleutet. Genau am gleichen Tag wie im letzten Jahr Marie mit der frechen Milka. Der winzige neue Erdenbürger trägt den Namen Cole um auch namentlich an seinen Vater Constantin zu erinnern. Nonna hat ihre Sache wie immer fantastisch gemacht und kümmert sich hingebungsvoll um den Winzling. Der ist zum Glück absolut fit und erkundet neugierig die Welt. Hoffen wir, dass es auch weiterhin so entspannt läuft.

26.03.2017 – Sonnenanbeter
Bei allerschönstem Sonnenschein und gefühlten 15 Grad hat Maeline still und heimlich einen kleinen Lammbock bekommen. Ein ziemlich agiles kleines Kerlchen, dass bereits mit seinem Freund die Wiese unsicher macht. Als erfahren Mutter kümmert Maeline sich sehr gut um den Kleinen. Der braune Bock wird, in Anlehnung an seinen Vater, den Namen Placedio bekommen und unsere Herde vergrößern.

27.03.2017 – Schlag auf Schlag
Jeden Morgen geht man voller Aufregung zur Wiese und hofft auf ein gesundes Lamm, heute habe ich direkt zwei Lämmer bekommen. Sowohl Marinella, die zu Besuch bei uns steht, als auch Jay haben sich entschieden, zeitgleich ihre Lämmer zu bekommen. Marinella hat mich mit einem kleinen Kironsohn überrascht und Jay mit einer Tochter von Constantin. Auch hier sind Lämmer und Mütter fit und lassen bisher keine Komplikationen erkennen. Mit den zwei schwarzen Lämmern ist unsere mögliche Farbpalette nun ausgeschöpft.

28.03.2017 – Böcke in Führung
Im Laufe des heutigen Vormittages hat Havanna ganz unaufgeregt ein großes schwarzes Bocklamm zur Welt gebracht. Obwohl es ihr erstes Lamm war bzw. ist zeigt die sich Null aufgeregt, kümmert sich aber trotzdem sehr gut um ihren Sohn. Mit dieser Geburt ist die Deckgruppe von Constantin, zumindest was meine Auen angeht, fertig für dieses Jahr. Ich bin sehr auf den Rest gespannt. Aktuell 4:1 für die Jungs ;)

29.03.2017 – Black Beauty
Ganz früh am morgen kam heute ein pechschwarzes Auenlamm zur Welt. Marile, eins meiner Gastschafe, hat ihre Sache sehr gut gemacht, dass kann man gar nicht anders sagen. Die schwarze Schönheit war von Minute 1 an sehr lebendig und agil. Erfahrungsgemäß wird die arme Marile demnächst alle Hände voll zu tun bekommen. Über dieses Lämmchen freue ich mich besonders, ist sie doch eine Tochter von meinem Corentin, der ja auch nicht mehr der Jüngste ist …

30.03.2017 – Drama No 1
Am Abend wollten wir noch ein wenig die freie Zeit bei den Schafen verbringen und den Lämmern beim Spielen zugucken, als sich bei Pepper die Wehen zeigten. Wir haben uns schon gefreut, wieder live bei einer Lämmergeburt dabei zu sein und haben uns in einiger Entfernung hingesetzt. Als sie aber sehr lange gebraucht hat bin ich unruhig geworden und habe schnell den Tierarzt gerufen. Zum Glück ging alles ganz schnell und er konnte helfen. Das Lamm steckte mit einem Bein fest und auch der Kopf wollte nicht recht durch den Geburtskanal. Der Tierarzt hat das aber wirklich sehr gut gemacht und den kleinen Cupido toll auf die Welt gebracht. Pepper hat sich sofort rührend gekümmert. Glück im Unglück sagt man dazu glaube ich.

01.04.2017 – schwarz, schwarz, schwarz
Ganz selbstverständlich hat Momo ihren Sohn von Carlo auf die Welt gebracht. Nach dem Drama am Vortag war ich sehr beruhigt, dass diesmal alles ohne fremde Hilfe geklappt hat und Momo wie immer eine sehr gute Mutter ist. Der Bursche hört nun auf den Namen Castro und baut die Führung der Böcke noch einmal aus.

02.04.2017 – Alle Guten Dinge sind drei
Neo hat ganz offensichtlich nicht viel anbrennen lassen. Nachdem ich am morgen die Nachricht bekommen habe, dass Marie ein Einsehen hatte und uns ein weißes Neo-Töchterchen geschenkt hat, haben Doro und Katinka am gleichen Tag noch nachgelegt, so dass die Hälfte von Neos zu erwartenden Lämmern heute geboren worden sind. Zwei Jungs und ein Mädel, dafür alle in weiß. Besonders schön, wir hatten Abends Besuch, der natürlich auch Schafe und Lämmer gucken wollte und so waren die beiden Kinder live beim einer Schafgeburt dabei. Entspannterweise lief auch dieses Mal alles vollkommen ohne Komplikationen ab, so dass wir uns über die drei neuen Lämmchen freuen können.

05.04.2017 – Bockjahr Klappe die Erste
Mit einigen Tagen Leerlauf kam schließlich Charly ebenso problemlos auf die Welt. Was soll ich sagen, wieder ein Bocklamm. Scheint eindeutig nach einem Jahr für die Jungs aus. Aber auch das Kerlchen ist fit und Mutter Emma kümmert sich gut um ihren Sohn. Solange alle Lämmer fit sind möchte ich über die Geschlechterverteilung nicht meckern ;)

06.04.2017 – Nachwuchshoffnung
Nachdem Emma bereits mit einem braunen Bocklamm vorgelegt hat, durfen wir uns heute morgen über das nächste braune Lamm freuen. Diesmal hat Eline uns morgens mit einem schicken braunem Bock überrascht. Der kleine Calisto darf in jedem Fall bleiben und wird hoffentlich meine Zucht bei den braunen Tieren ein ganzes Stück nach vorne bringen. Als ich Eline tragend übernommen habe, war das ein absoluter Glücksgriff. Ihr Vorbesitzer hat einen relativ alten Bock eingesetzt um noch einmal einen guten Bock nachzuziehen. Damals hat er mir gesagt, am liebstem wäre ihm ein schicker brauner Bock, der im Maß bleibt. Da er die Zucht aber eingestellt hat, komme ich in den Genuss dieses „bestellten“ Kerls :)

07.04.2017 – was lange währt …
…wird endlich gut. Jeden Tag habe ich gehofft, dass Jolanta endlich ihr erstes Lamm bekommt und dann hat sie ganz heimlich still und leise (dafür aber auch ohne Komplikationen) den kleinen Nemo zur Welt gebracht. Zugegeben, ich war erst ein wenig enttäuscht, hatte ich mir doch so sehr einen weißes Mädel gewünscht, aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof und der freche Kerl ist auch trotz seiner „falschen“ Farbe und des „falschen“ Geschlechts ein absolut tolles Lämmchen. Ich bin noch unsicher, ob ich ihn behalten werden, da sowohl Vater als auch Opa noch in meinem Bestand sind. Ich denke ich warte seine weitere Entwicklung ab.

09.04.2017 – Laune der Natur
Da kann man seine Verpaarungen noch so gut planen, es kommt immer irgendwie anders als man denkt und für mich macht gerade diese Tatsache die Zucht so interessant. Der Sohn von Femke und Neo ist eine kleine Laune der Natur. Aus zwei weißen Eltern ist ein weißes Bocklamm (was auch sonst ;) ) mit schwarzem Fleck am Knie entstanden. Wo der herkommt ist mir absolut schleierhaft, sind seine Eltern doch beide seit Generationen im Herdbuch. Nachzuvollziehen ist es nicht und wir nehmen ihn so wie er ist. Der Bursche hört jetzt auf den Namen Nano und wird zukünftig sicherlich einen Liebhaber dieser Rasse als Rasenmäher sehr glücklich machen.